Schlagwort-Archive: Springer-Verlag

Verlage und Internetkonzerne werden „ziemlich beste Frenemies“

The title Frenemies A Love Story on a red 3d book cover illustrating a story between friends who have become enemies through deceit and betrayal

Es sind die Goliaths des Internets, Google und Facebook,  auf der einen Seite, und die tapferen Michels der Offline-Welt, die deutschen Verlagshäuser auf der anderen Seite, die sich in diesem ungleichen Kampf gegenüberstehen. Ihre Beziehung ist geprägt von der existenzbedrohenden Konkurrenz um Werbeerlöse und Urheberrechte. In zwei Initiativen (Digital News Initiative DNI bei Google und Instant-Articles von Facebook), reichen Google und Facebook den Verlagen erstmals in einer großen Geste die Hände zur Zusammenarbeit – werden aus unversöhnlichen Gegnern jetzt Verbündete? Und was heißt das für uns, die arglosen Internetnutzer…?

Weiterlesen

Advertisements

Printmedien: Keiner zahlt die „Reg-Rate“

Summer sale clouds and woman jumping at beach

Dieses Jahr werden beim Sommerschlussverkauf Printmedien rausgehauen!

Kürzlich entrüstete sich ein Medienforscher darüber, dass der Springer-Verlag die neu eingeführte Bezahlschranke für welt.de als Erfolg bezeichnet, obwohl die Abos erst durch den niedrigen Einstiegspreis von 0,99€ im ersten Monat und kostspielige Prämien-Dreingaben wie ein iPad attraktiv würden; das verzerre doch die Statistik. Dabei übersieht der Kollege, dass auch Printmedien intensiv mit Abo-Vermittlern, Rabatten und hochwertigen Prämien arbeiten: Immer weniger zahlen noch die „Reg-Rate“, die reguläre Rate. Und angesichts fallender Auflagen bei vielen Printtiteln müssen die Verlage immer aggressiver um Leserschaft buhlen. Die Rabattschlacht führt manchmal sogar dazu, dass Geld ausgezahlt bekommt, wer eine Zeitschrift abonniert! Wer z. B. die – gerade von Springer an Funke verkaufte -„Funk Uhr“ über einen Abovertrieb für 57,20€ für ein Jahr bestellt, erhält eine Bargeldprämie in Höhe von 60€ und streicht damit 2,80€ Gewinn ein. Weiterlesen