Schlagwort-Archive: PR-Evaluation

Kommunikation im Kongress-Fieber: Welche sich lohnen

IMG_0602Kommunikationskongress des Bundesverbands der Pressesprecher 2015 im Berliner Congress Centrum.

Tagungen, Kongresse, Symposien – in der Kommunikationsbranche ist das Angebot an Networking-Veranstaltungen schier unüberschaubar. Doch Zeit und Budget für derlei Angebote sind im stressigen PR-Alltag knapp bemessen. Für welche Veranstaltung soll ich mich entscheiden? Hier die zehn spannendsten Kongresse der Kommunikationsbranche aus unserer Recherche. Weiterlesen

Wertschöpfung durch PR: So messen Großkonzerne

Wir besuchten im Juni den European Summit on Measurement des „Weltverbands der Medienresonanzanalysten“, amec. Zwei Debatten bestimmten den Kongress: Wie kann  Social Media Nutzung gemessen werden und wie die Wertschöpfung durch PR? Dass PR einen Mehrwert erwirtschaftet, darüber waren sich die Medienanalysten aus aller Welt einig. Sehr unterschiedlich waren jedoch die vorgestellten Ansätze, mit denen der PR-Erfolg gemessen werden soll. Weil auf diese Frage bisher keine gemeinsame Antwort gefunden wurde, suchen auch wir nach Wegen, Wertschöpfung durch Kommunikation zu erfassen. Dabei lohnt sich ein Blick auf die Vorgehensweise der Großkonzerne, denn die Medienanalysten von Philips, FedEx und Microsoft stellten auf dem amec-Summit ihre Methoden vor, die im Folgenden skizziert werden. Weiterlesen

Zahlen statt Bauchgefühl

Bauchgefuehl

Das Bauchgefühl kann täuschen!

Die gezielte Untersuchung der Effekte von Medien- und Öffentlichkeitsarbeit hat in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Auswertung von Kommunikationsstrategien beruht heute längst nicht mehr auf informellen und subjektiven Urteilen, sondern wird durch wissenschaftlich fundierte Beobachtungen gestützt: Empirie ersetzt pseudoanalytisches Bauchgefühl!  Eine Leseempfehlung zu „Evaluating Public Relations. A Best Practice Guide“ von Tom Watson und Paul Noble*. Weiterlesen

Blätterwald auf der re:publica 12: Unliebsame Berichterstattung löschen – Zensur oder berechtigte Maßnahme gegen unberechtigte Schmähungen?

Nichts zu beanstanden: Kaffee auf der re:publica 12. (Bilder: Matthias Galle) Viele Vorträge am ersten Tag des re:publica Internet-Kongresses widmeten sich Recht und Unrecht im Internet, Urheberrecht in der Netzwelt und Verantwortlichkeiten für Inhalte im Web 2.0. Darunter auch der Vortrag von Jörg Heidrich „Mit Marken gegen Meinungen. Wie Unternehmen unliebsame Berichterstattung im Netz unterbinden“. Jörg Heidrich ist Anwalt für Internet-Recht und Justiziar des Heise Zeitschriften Verlags.

Beim Streifen durch Blogs, Foren, Tweets und Facebookeinträge z.B. mit dem blätterwald RADAR stoßen Unternehmen und Organisationen nicht nur auf positive Beiträge. Auffällig sind vor allem jene Meldungen, die der Reputation schaden könnten und gegen die mitunter rechtlich vorgegangen werden kann. Anlass dafür bieten eine breite Palette von Rechtsverstößen:

Weiterlesen

Messen Sie alles, was wichtig ist, in nur 7 Schritten!

© Black Jack - Fotolia.comWas verbinden Menschen mit Ihrem Unternehmen? Wie denken Ihre Kunden über Sie? Wie beeinflussen diese Meinungen Ihre Umsätze? Diese Fragen lassen sich nur durch eine effektive Analyse der Kundenbeziehungen beantworten. Man muss also messen, was wichtig ist. Und wie das geht, erklärt Katie Delahaye Paine in ihrem Buch „Measure What Matters. Online Tools For Understanding Customers, Social Media, Engagement and Key Relationships“.
Paine findet in Ihrem Buch – das eine „social modification“ („soziale Modifizierung“) ihres früheren Buches „Measuring Public Relationships“ sein soll – eine gute Balance zwischen Theorie und Praxis, da sie selbst seit vielen Jahren als Consultant für große Unternehmen arbeitet und somit über umfangreiches Insiderwissen verfügt.

Weiterlesen

PR-Evaluation wohlüberlegt planen

PR kostet Zeit und Geld. Deshalb sollte jeder Schritt in die Öffentlichkeit wohl überlegt sein – es bringt nichts, aufs Geratewohl zu kommunizieren. Gleiches gilt für die PR-Evaluation, also die Messung der Arbeitsergebnisse: nur klare Ziele und exakte Fragestellungen führen zu Erkenntnissen, die Sie wirklich weiterbringen. Alle aufgeführten Hinweise wird Ihnen ein guter Analyst mit Sicherheit im Laufe des Beratungsprozesses geben. Mithilfe dieser Liste können Sie sich entsprechend vorbereiten. Weiterlesen

Sollen Pressesprecher Ihre Arbeit evaluieren lassen?

Nanette Aimée Besson schreibt in „Strategische PR-Evaluation“, die Medienresonanzanalyse sei eine der wichtigsten und meist genutzten Instrumente der PR-Evaluation, um den Erfolg oder Misserfolg der Öffentlichkeitsarbeit zu ermitteln. Doch inwiefern profitiert ein Unternehmen von der Medienresonanzanalyse und lohnt sich der finanzielle Aufwand?  Weiterlesen