Archiv der Kategorie: Medienresonanzanalyse

Hier geht es vorrangig um das Thema Medienresonanzanalyse

Global Strategy Managerin: Romina verkauft weltweit Pressespiegel-Software

Präsentation in Tansania

Romina präsentiert die pressrelations-Software in Tansania vor der interessierten Öffentlichkeit.

Romina ist seit 2013 als Global Strategy Manager / International Connections im Systemkundenvertrieb für pressrelations tätig. Sie betreut Kunden weltweit und ist für den Ausbau von internationalen Kooperationen und Partnerschaften zuständig. Sie verfügt über zehn Jahre Berufserfahrung in Media Monitoring & Analyse Services und arbeitete zuvor fünf Jahre als Sales Deputy Manager und zwei Jahre als Operations Manager für ein international tätiges Unternehmen. Weiterlesen

Fünf kostenlose Online-Tools für die schnelle Medienanalyse

Junger Mann spricht in Megaphon

Was kommt an bei der Kommunikation im Web?

Wie sichtbar ist meine Organisation in der digitalen Welt? Welche Resonanz erfahren meine Beiträge online? Wer meiner Konkurrenten twittert eigentlich am meisten und welche Themen werden aktuell lebhaft diskutiert? Die eigene Medienarbeit lässt sich online auf vielfältige Weise analysieren. Diese fünf Gratis-Tools liefern einen schnellen Überblick…

Weiterlesen

Berlin als Gründerstandort in den Medien

Alexanderplatz (c) VisitBerlinAlle reden von Berlin als dem deutschen Silicon Valley, dem neuen Mekka für Start-ups. Wirklich alle? Und was genau wird da geschrieben? Wir haben uns die Berichterstattung Anfang des Jahres angesehen und festgestellt, das die Medien ein durchaus differenziertes Bild von der Gründerhauptstadt zeichnen. Der Beitrag ist hier im Goldmedia-Blog erschienen.

 

Medien: Berlin ist Gründerhochburg mit kleinen Fehlern

preceptor hat die Berichterstattung zum Gründerstandort Berlin in der deutschen Presse untersucht. In den überregionalen und regionalen Print- und Onlinemedien des eingeschränkten Medienpanels erschienen im 1. Quartal 2014 41 Beiträge über Berlin als Standort für Start-ups, darunter in Spiegel Online, Zeit Online, Die Welt, Handelsblatt und Berliner Morgenpost. Berlin wird überwiegend als virile Gründerstadt dargestellt – mit genügend Potenzial, die globale Konkurrenz aufzumischen.

Weiterlesen

Neues Fachbuch: Glänzen mit Business-Texten

Business-TexteDie Texterin und PR-Fachfrau Gabriele Borgmann hat ein neues Buch veröffentlicht: „Business Texte“. Darin behandelt sie sämtliche Schriftformen der Unternehmenskommunikation von der E-Mail bis zum Geschäftsbrief.  Ein Abschnitt ist der Pressearbeit gewidmet und an dessen Ende komme auch ich in einem kleinen Interview über Monitoring und Medienanalyse zu Wort. Unter anderem beantworte ich die Frage, ab wann sich die Beauftragung professioneller Medienbeobachtung lohnt und welche empfehlenswerte Methoden der Medienauswertung es gibt. Das Fachbuch ist im Linde-Verlag erschienen, umfasst 192 Seiten und ist für 19,90€z. B. hier zu erwerben.

Rededuell im Bundestag: Merkels großes „Wir“ vs. Steinbrücks „nicht Sie“

20130906_BundestagsrededuellWir haben uns die Abschriften der letzten Reden von Kanzlerin Angela Merkel und ihrem Herausforderer Peer Steinbrück vor der Bundestagswahl angeguckt und nach Auffälligkeiten gesucht. Grundlage ist das gesprochene Wort, Einwürfe und protokollarische Anmerkungen blieben unberücksichtigt. Auffällig ist, dass die Regierungschefin sehr viele Sätze mit „wir“ einleitet und damit einerseits Leistungen der schwarz-gelben Koalition benennt („wir haben in Forschung und Bildung investiert“), andererseits für die Gesellschaft an sich zu sprechen beansprucht, wenn sie sagt „wir haben zum ersten Mal seit langem einen breiten gesellschaftlichen Konsens über unsere Energiepolitik“. Weiterlesen

Studie über „Integrierte Ländliche Entwicklung in sächsischen Tageszeitungen“ veröffentlicht

Construction workerÜber 7.500 Artikel aus sächsischen Tageszeitungen haben wir inhaltlich ausgewertet, um die Berichterstattung zu den Förderprogrammen ILE und LEADER sowie den Wettbewerben »Unser Dorf hat Zukunft« und »Ländliches Bauen« zu evaluieren. Nun wurde die vollständige Medienresonanzanalyse vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie veröffentlicht. Auf Basis der Untersuchungsergebnisse wurden Handlungsempfehlungen für die Kommunikationsarbeit gegeben, um die aktivierende Wirkung der Veröffentlichungen zu erhöhen. Die Studie kann hier herunter geladen werden.