Kommunikation im Kongress-Fieber: Welche sich lohnen

IMG_0602Kommunikationskongress des Bundesverbands der Pressesprecher 2015 im Berliner Congress Centrum.

Tagungen, Kongresse, Symposien – in der Kommunikationsbranche ist das Angebot an Networking-Veranstaltungen schier unüberschaubar. Doch Zeit und Budget für derlei Angebote sind im stressigen PR-Alltag knapp bemessen. Für welche Veranstaltung soll ich mich entscheiden? Hier die zehn spannendsten Kongresse der Kommunikationsbranche aus unserer Recherche.

Deutscher Medienkongress
Wann: 20./21. Januar 2016
Wo: Alte Oper Frankfurt
Veranstalter: dfv Mediengruppe
Worum geht es: Aktuelle Herausforderungen der Werbe- und Medienbranche, u.a. zur Zukunft des Journalismus, Digitale und Soziale Medien, die Zukunft von Big Data und weitere Themen werden mit bekannten Vertretern aus der Medienbranche und aus Kommunikationsagenturen diskutiert.
Was kostet es: 1.299€, ab dem 3. Teilnehmer des Unternehmens 50% Rabatt.
Wer sollte unbedingt hin: Werbe- und Kommunikationsagenturen, Medienschaffende aus allen Gattungen.

Der Internationale Deutsche PR-Preis der DPRG
Wann
: 22. Januar 2016Wo: „Kap Europa“ in Frankfurt
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Public Relations (DPRG)
Worum geht es: Nach der Verleihung des PR-Preises der DPRG wird zur Gala geladen, bei der Networking und interessante Gespräche auf dem Programm stehen.
Was kostet es: Als DPRG-Mitglied 205€, als Nicht-Mitglied 330€.
Wer sollte unbedingt hin: Pressesprecher, PR-Spezialisten und -berater.

AMEC International Summit on Measurement
Wann
: 15./16. Juni 2016
Wo: Hilton London Bankside, seit 2012 in wechselnden Metropolen
Veranstalter: International Association for Measurement and Evaluation of Communication (AMEC)
Worum geht es: AMEC veranstaltet jährlich diesen Summit, bei dem international bekannte Größen des Kommunikationscontrollings aktuelle Herausforderungen und Fragen der PR-Evaluation und Medienbeobachtung diskutieren. Höhepunkt des Kongresses ist die Verleihung des AMEC Awards für Evaluation effektiver Kommunikation.
Was kostet es:  zwischen 747 und 909 Pfund
Wer sollte unbedingt hin: Vertreter aus der Medienbeobachtung und -evaluation, Monitoring und Analyse.

Social Media Anwenderkonferenz
Wann: nächstes Mal am 10. September 2016.
Wo: Fachhochschule Köln.
Veranstalter: FH Köln, seit 2006 jährlich veranstaltet.
Worum geht es: Die Nutzung von Social Media durch Unternehmen wird durch Referenten aus der Markenkommunikation dem Publikum nähergebracht. Im letzten Jahr waren z.B. die BVG, AEG und die Techniker Krankenkasse mit den Themen Social Media Kampagnen, Social Media Monitoring und Kundenrezensionen vertreten.
Was kostet es: als Vertreter eines Medienbeobachtungsdienstleisters 299€, als Anwender 129€ (Frühbucher 99€).
Wer sollte unbedingt hin:  Kommunikationsexperten und Medienbeobachtungsunternehmen, Social Media-Manager und alle anderen Interessierten.

dmexco
Wann: 14./15. September 2016
Wo: koelnmesse Congress-Centrum Nord, Köln.
Veranstalter: koelnmesse, BVDW.
Worum geht es: Seit 2009 werden internationale Entwicklungen und Trends im Zentrum einer neuen digitalen Ökonomie, der sogenannten Digiconomy, diskutiert. Mit einem Fokus auf Marketing, Media, Werbung, Technologie und das Internet of Things ist die dmexco eine globale Plattform für Wissenstransfer und Networking. Die dmexco ist eine der größten Kommunikationsmessen: Letztes Jahr wurde sie von über 40.000 Besuchern und 881 Ausstellern besucht.
Was kostet es für Aussteller: Early Bird (bis 31.01.2016): 251€/qm, danach 275€/qm plus 100€ Marketingpauschale.
Wer sollte unbedingt hin: Vermarkter, Agenturen (Mediaagenturen, Mediaplanungsagenturen, Kreativagenturen, Full-Service Agenturen) und Technologie-Dienstleister.

Jahrestagung des Bundesverbands Hochschulkommunikation
Wann:
14.-16- September 2016
Wo: Universität Göttingen
Veranstalter: Bundesverband Hochschulkommunikation
Worum geht es: Seit 1969 treffen sich jedes Jahr Vertreter der Hochschulkommunikation aus Deutschland und Nachbarländern, um gemeinsam in Workshops und Plenen Veränderungen und Herausforderungen in der Hochschulkommunikation zu erarbeiten und zu diskutieren. Wer sollte unbedingt hin: Hochschulkommunikatoren und -pressesprecher,

Kommunikationskongress
Wann: 22./23. September 2016.
Wo: bcc Berlin Congress Center am Alexenderplatz.
Veranstalter: pressesprecher-Magazin & Bundesverband Deutscher Pressesprecher (BdP)
Worum geht es: Seit 2004 ist der Berliner Kommunikationskongress das Klassentreffen der Branche. Es geht unter vielem anderem um digitale Transformation und aktuelle Herausforderungen für die Unternehmenskommunikation.
Wer sollte unbedingt hin: Kommunikationsmanager aus Verbänden, Konzernen, KMU und öffentlichen Institutionen, Pressesprecher, PR-Spezialisten und -berater.

CSR-Kommunikationskongress
Wann: zum ersten Mal am 12./13.November 2015.
Wo: DBU Zentrum für Umweltkommunikation Osnabrück.
Veranstalter: DPRG (Deutsche Public Relations Gesellschaft) & DNWE ( Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik).
Worum geht es: Das Management und die Kommunikation von Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit, Corporate Social Responsibility (CSR), steht immer mehr im Fokus der Aufmerksamkeit von Unternehmen und Verbänden. Dementsprechend haben DPRG und DNWE in diesem Jahr den CSR Kommunikationskongress ins Leben gerufen, um ein Forum zum Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu schaffen.
Wer sollte unbedingt hin: für CSR- und Kommunikationsmanager und Berater in Unternehmen und Agenturen.
Was kostet es: 95€ für Studenten, 180€ für DPRG- und DNWE-Mitglieder, 210€ für NGOs, 295€ für Unternehmen.

FIBEP World Media Intelligence Congress
Wann: 17.-20.11.2015 (davon zwei Tage für FIBEP-Mitglieder & letzte zwei Tage für alle professionals).
Wo: 2015 in Wien, seit 40 Jahren an wechselnden Orten.
Veranstalter: FIBEP (World media intelligence federation, 100 Corporate Members).
Worum geht es: der FIBEP Kongress ist eines der größten Events für Kommunikations- und Marketingspezialisten zum Austausch von Wissen und Erfahrungen im Bereich des 360-Grad-Monitoring (On-& Offline). Daneben geht es um die Zukunft von Media Intelligence und  Reputation Management.
Wer sollte unbedingt hin: Medienevaluations- und Marketingexperten, PR- und Kommunikationsverantwortliche und -berater aus verschiedenen Branchen, zum Diskutieren, Brainstormen und Netzwerken.
Was kostet es: zwischen 290 und 550€.

Wissenswerte – Bremer Forum für Wissenschaftsjournalismus
Wann: 28.-30.November 2016.
Wo: Congress Centrum Bremen.
Veranstalter: TU Dortmund und Wissenschafts-Pressekonferenz (WPK)
Worum geht es: Seit 2008 werden Wissenschaftskommunikation und insbesondere die Praxis des Wissenschaftsjournalismus diskutiert und in Workshops erarbeitet.
Was kostet es: 148€ für Journalisten, 110€ für Wissenschaftler, 130€ für Wissenschaftskommunikatoren und –pressesprecher, 118€ zusätzlich für Aussteller, für alle anderen 260€.
Wer sollte unbedingt hin: Wissenschaftler, Wissenschaftsjournalisten, Wissenschaftskommunikatoren und –pressesprecher, alle anderen Interessierten.

Forum Wissenschaftskommunikation
Wann: jedes Jahr im Herbst/Winter.
Wo: wechselnde Orte, 2015 in Nürnberg
Worum geht es: Seit 1999 schafft WiD (Wissenschaft im Dialog) Möglichkeiten der Vernetzung und setzt Impulse für die Weiterentwicklung der Wissenschaftskommunikation. Das „Forum Wissenschaftskommunikation“ ist der größte Branchentreff im deutschsprachigen Raum. Im Rahmen von Weiterbildungsangeboten können Nachwuchswissenschaftler sowie -kommunikatoren die Grundlagen der Wissenschaftskommunikation erlernen.
Was kostet es: 250€ für 2-3Tage, 160€ für einen Tag; für Studenten/Praktikanten 160 bzw. 100€; für Aussteller: 800-5.000€ je nach Leistungsumfang.
Wer sollte unbedingt hin: Vertreter von Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Medien, Städten und Kommunen sowie von Science Centern, Schülerlaboren und Wissenschaftsfestivals, Wissenschaftler und Mitarbeiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie aus dem Marketing, Wissenschaftsjournalisten, Lehrer, Erzieher und Interessierte.

Noch ein Tipp, falls die Tagung nicht im Rahmen der Arbeitszeit besucht werden kann: In vielen Bundesländern haben Beschäftigte Anspruch auf bis zu 5 Tage Bildungsurlaub pro Jahr. Das heißt, unter Umständen muss der Urlaub nicht für den Besuch einer Messe geopfert werden, sondern als eine Maßnahme zur beruflichen Weiterbildung kann man sich dafür freinehmen. Informationen rund um den Bildungsurlaub gibt es hier.

Recherchiert von Corinna Lemler. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s