Webauftritt: Journalisten schnelle Orientierung bieten

dog bringing newspaperJournalisten stehen immer unter Zeitdruck. Und damit sie sich auf der Internetseite Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation schnell zurecht finden und sofort an alle benötigten Informationen kommen, sollten Sie eine gut sichtbare Schaltfläche mit dem Titel „Presse“ in der Menüzeile einrichten.  Zwar ist der Begriff „Presse“ antiquiert, schließlich werden heute nur noch die wenigstens Medien gedruckt, aber er hat sich als Signalwort auf vielen Internetseiten durchgesetzt und wird von den meisten Kollegen selbst auf der unübersichtlichsten Seite schnell erblickt. Im Pressebereich sollten die folgenden Unterpunkte mit den entsprechenden Inhalten zu finden sein:

Pressekontakt: Telefondurchwahlen, gern auch Mobiltelefonnummern für Recherchen am Wochenende E-Mailadressen und Anschriften der Presseansprechpartner, am besten mit Foto. Ein zusätzliches Kontaktformular gehört zum Standard.

Pressemitteilungen:Überblick Ihrer Pressemitteillungen, wobei die aktuellste immer oben angezeigt werden sollte. Ältere Pressemitteilungen können in einem gesonderten Archiv abgelegt werden, um die Übersichtlichkeit zu erhöhen.

Bilder, Logos, Footage-Material: Wichtige Symbolbilder, die die Arbeit Ihrer Organisation darstellen, sowie Ihr Logo Ihrer Organisation in verschiedenen Größen und ausreichender Auflösung. Weiterhin können Bilder wichtiger Vertreter Ihrer Organisation hier zum Download bereit gestellt werden. Sofern Sie über digitales Ton- oder Videomaterial verfügen, können Sie dieses ebenfalls hier verlinken. Hilfsorganisationen oder gemeinnützige Vereine können hier auch so genannte Füllanzeigen  ablegenSpendenaufrufe mit unterschiedlichen Motiven und in diversen Formaten und Größen zum Download.

Publikationen: Broschüren, Studien und der Jahresbericht am besten als PDF zum Download, sofern nicht bereits an anderer Stelle aufgeführt.

Pressespiegel: Chronologische Übersicht der Zeitungsartikel, die über Ihre Organisation bereits erschienen sind. Am besten schalten Sie jeweils einen Link auf die entsprechende Internetseite des Verlags oder der Zeitung, die ihn veröffentlich hat. Sie können auch die entscheidenden ein oder zwei Kernsätze daraus wiedergeben. Allerdings dürfen Sie nicht den gesamten Artikel veröffentlichen, ohne vorher die Rechte dazu beim Verlag oder dem Autor und ggf. beim Fotografen eingeholt zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s