Deutschlandstart von Netflix: Video-on-Demand auf dem Vormarsch?

OLYMPUS DIGITAL CAMERAFernsehen wann und wie ich es will – das versprechen Video-on-Demand Anbieter und prophezeien damit zugleich den Anbruch einer neuen Ära des Fernsehens. Diese Ära soll nun auch in Deutschland endlich anbrechen. US-Marktführer Netflix feiert heute mit einer Launch-Party in Berlin seinen Eintritt in den deutschen Fernseh-und Videomarkt.

Netflix zählt mit über 50 Millionen Nutzern zu den größten Video-on-Demand Anbietern weltweit. In den USA werden bereits in jedem dritten Haushalt Filme und Serien über Netflix gestreamt. Schon in den letzten Tagen sind erste Details des geplanten Markteintritts an die Öffentlichkeit gelangt. So wird Zuschauern aus Deutschland zunächst nur eine abgespeckte Version des Netflix-Repertoires zur Verfügung stehen. Hierunter sind jedoch Highlights wie House of Cards, Breaking Bad, Sherlock oder Orange Is the New Black zu finden. Ergänzt wird das Angebot durch deutsche Serien wie Stromberg oder auch die Sendung mit der Maus. Das Programm soll jedoch kontinuierlich ausgebaut werden, auch Netflix-Eigenproduktionen in Deutschland seien künftig denkbar. Die günstigste Variante des Abonnements ist für  monatlich 7,99 € zu haben. Für HD-Schärfe wird ein Euro mehr pro Monat fällig. Das Angebot umfasst auch ein Paket mit Serien in Ultra-HD-Auflösung. Damit ist Netflix der erste Anbieter, der in Deutschland das passende Programm für die neuen 4K-Fernsehgeräte liefert.

Wie sieht sie aus, die neue Ära des Fernsehens?
Netflix bietet eine Art „All-you-can-watch“ Modell: Alle Folgen einer Serienstaffel werden von Netflix gleichzeitig online gestellt. Der Zuschauer kann nach Belieben mehrere Stunden am Stück die neuen Folgen der Lieblingsserie schauen. Und das ohne Unterbrechungen durch lästige Werbepausen. „Binge-Watching“ wird dieser Trend genannt. Videos von Netflix, aber auch von anderen Anbietern, lassen sich nach Belieben über Smartphone, Tablet, Smart TV oder auch Spielkonsolen abrufen. Ein weitere sich abzeichnende Entwicklung ist, dass Serien und Filme zunehmend in der Originalsprache geschaut werden. Netflix ist dabei führend: Die meisten Serien und Filme stehen dem Nutzer sowohl in der Originalsprache als auch in einer synchronisierten oder untertitelten Version zur Verfügung.

Deutschland – ein Markt für Video-on-Demand?
Im Jahr 2013 nutzten 4 Millionen Deutsche kommerzielle Online-Videotheken. Der deutsche Markt umfasst aktuell rund 50 Anbieter. Marktführer und seit bereits acht Jahren in Deutschland vertreten, ist der Anbieter Maxdome. Andere populäre Dienste sind Watchever, Videoload, Amazon Prime oder Snap, die Online-Videothek von Sky. Nicht zu vergessen sind die kostenfreien Mediatheken der Fernsehsender. Netflix trifft in Deutschland somit auf starke und kampfbereite Konkurrenz. Snap senkte den Preis für ein Monatsabo bereits auf 3,99 €. Andere Anbieter ziehen Schritt für Schritt nach. Auch mit dem Serien-und Filmangebot kann die Konkurrenz momentan noch besser überzeugen. Bei den gefeierten Netflix-Serienhighlights lassen sich bislang nur ältere Folgen streamen. Die Erstausstrahlungsrechte aktueller US-Serien liegen meist bei Pay-TV Sendern wie Sky.

Es wird sich zeigen, welche Position Netflix dabei auf dem deutschen Markt einnehmen kann und wie sich die bestehenden Angebote gegen die amerikanische Konkurrenz rüsten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s