Neue Studie: Die deutsche Atomwende in den Medien

Eine unserer aktuellen Untersuchungen geht der Frage nach, ob die deutschen Medien nach dem Atomausstiegsbeschluss der Bundesregierung in Folge des Reaktorunglücks in Fukushima anders über Atomenergie berichten als zuvor. Dazu wurden 1.150 Meldungen zum Thema Atomenergie und regenerative Energie in den Tageszeitungen Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Rundschau, Süddeutsche Zeitung, taz und Bild analysiert. Grundsätzlich lässt sich feststellen, dass die Zeitungen auf das Atomunglück im japanischen Fukushima im Einklang mit der Bundesregierung reagierten und die Gefahren von Atomenergie neu bewerteten: Atomkraftwerke wurden als deutlich gefährlicher eingeschätzt als zuvor. Als Ursache für die Gefährlichkeit der Atomenergienutzung wurden Naturkatastrophen gesehen – die Gefahren durch Terroranschläge oder die Endlagerung von radioaktivem Atommüll wurden jedoch kaum thematisiert. Die regenerativen Energien profitierten leider nicht von der Debatte um den Atomausstieg. Eine Zeitung  positionierte sich zwar atomkritischer als vorher, räumt aber weiterhin atomfreundlichen Beiträgen Platz ein. Lesen Sie eine Kurzfassung auf SlideShare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s