Wie Sie Fremdartikel auf der eigenen Webseite korrekt veröffentlichen

Wenn Sie einen fremden Text auf der eigenen Webseite veröffentlichen möchten, müssen Sie einen der 4 im Folgenden skizzierten Wege gehen. Keinesfalls zulässig ist das Veröffentlichen einer Kopie, einer Abschrift, einer Fotografie oder eines Scans vom Text, Teilen des Textes oder verwendeten Bildern ohne Absprache mit den Urhebern, dem Verlag oder einem Wahrnehmungsberechtigten wie VG Wort oder PMG.

1. Weg: Link setzen
Setzen Sie einen direkten („deep“) Link von Ihrer Seite zum Artikel auf der Webseite des Mediums, das den Artikel veröffentlicht hat.
Vorteile
– keine Lizenzkosten;
– lizenzrechtlich korrekt;
– ohne Absprache mit Urheber möglich;
– schnell und leicht einzurichten.Nachteile
– Auf der eigenen Webseite stehen nur die Überschrift und ein Einleitungssatz
– Besucher werden von Ihrer Webseite zu einer fremden gelenkt und kommen eventuell nicht zurück;
– Medium hat den betreffenden Artikel möglicherweise nicht im online veröffentlicht oder nur in einem geschützten Bereich für Abonennten;
– Sie haben keinen Einfluss darauf, ob der Beitrag, auf den der Link verweist, aktualisiert, geändert oder gelöscht wird;
– Viele Medien bieten Artikel nur begrenzte Zeit unter der originären Webadresse (URL) an, danach wandern sie ins Archiv und werden entweder unter einen neuen URL oder gar nicht mehr frei zugänglich gemacht.

2. Weg: Zitieren
Sie zitieren die entscheidenden Sätze aus dem Artikel und fassen ggf. einen weiteren Teil des Inhalts mit eigenen Worten zusammen, so dass eine eigene kreative Leistung entsteht, die nicht lizenzpflichtig ist.
Vorteile
– keine Lizenzkosten;
– die wichtigsten Inhalte werden dokumentiert.
Nachteile
– kostet Zeit;
– gibt nur kleinen Teilausschnitt der Meldung wieder;
– Meldung darf nicht im Originalton wiedergeben, der aber wichtig sein kann;
– zu lange und detaillierte Zusammenfassungen sind nicht statthaft und könnten Rechteinhaber verärgern oder zu rechtlichen Schritten veranlassen.

3. Weg: Genehmigung einholen
Sprechen Sie direkt mit dem Autor oder dem Verlag und bitten Sie um die Genehmigung, den Artikel auf  Ihrer Webseite zu veröffentlichen. Ggf. wird ein kleines Honorar fällig. Eine mündliche Zusage genügt nicht, Sie benötigen ein schriftliches Einverständnis. Formulieren Sie deshalb eine kurze E-Mail mit Ihrem Ansinnen an den Autor bzw. den Verlag und bitten Sie um eine Bestätigungsmail, aus der das Einverständnis hervorgeht. Vergessen Sie nicht, unter dem Artikel zu vermerken, dass er in Absprache mit dem Autor bzw. dem Verlag nachgedruckt wurde.
Vorteile
– kostenlos oder gegen geringe Honorar;
– urheberrechtlich korrekt.
Nachteil
– individuelle Absprachen in jedem Einzelfall erforderlich;
– ggf. Honorarkosten.

4. Weg: Lizenzierung über PMG
Die Pressemonitor GmbH, ein Zusammenschluss von Verlagen zur Abrechnung von Lizenzgebühren,  bietet  ein Abrechnungsmodell für die Veröffentlichung von fremden Presseartikeln auf der eigenen Webseite bietet an. Die Lizenzierung erfolgt analog zur Abrechnung von nicht-pressespiegel-fähigen Artikeln über die Internetseite der PMG. Der Preis richtet sich dabei nach der Höhe der Zugriffe auf Ihre Webseite und der Dauer der Onlineveröffentlichung. Die Zugriffszahlen sind dabei in 3 Gruppen gestaffelt:
Gruppe 1: Bis 50.000 Pageimpressions (PI) beträgt die Lizenz für den ersten Monat 50 Euro, für ein halbes Jahr 100 Euro und für ein Jahr 148 Euro zzgl. Mehrwertsteuer.
Gruppe 2: Bis 100.000 PI werden für den 1. Monat 75 Euro fällig, für ein halbes Jahr 150 Euro und für 1 Jahr 222 Euro zzgl. Mehrwertsteuer.
Gruppe 3: Bis 1.000.000 PI berechnet die PMG für den 1. Monat 150 Euro, für ein halbes Jahr 300 und für 1 Jahr 444 Euro (netto).
Fragen Sie den Webmaster Ihrer Onlinepräsenz danach, wie hoch der durchschnittliche Besucherandrang pro Monat auf Ihrer Homepage ist, dann haben Sie einen Richtwert für die Kosten, die Ihnen bei der Abrechnung mit der PMG entstehen.
Vorteile
– lizenzrechtlich korrekt;
– keine Absprache mit den einzelnen Verlagen oder Autoren nötig.
Nachteile
– kostenintensiv;
– komplizierte Abrechnungsmodalitäten (Sie benötigen ein Kundenkonto bei der der PMG);
– Ggf. Einrichtung eines Zählers oder Analysetools auf Ihrer Webseite notwendig.
[Alle Angaben ohne Gewähr]

Eine Antwort zu “Wie Sie Fremdartikel auf der eigenen Webseite korrekt veröffentlichen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s