3 kostenfreie Alternativen zum Pressespiegel

1. Alternative: Geringfügigkeitsgrenze
Nach geltendem Recht liegt ein zu lizenzpflichtiger Papierpressespiegel erst vor, wenn Presseartikel in einer Auflage von mehr als 7 Stück kopiert oder nachgedruckt werden. Bleiben Sie unter dieser Grenze, dann müssen Sie keine Gebühren zahlen!

2. Alternative: Umlaufexemplare
Statt den Pressespiegel zu kopieren, können Sie bis zu 7 Umlaufexemplare erstellen, z. B. eines für jede Abteilung. Dabei werden die Umlaufexemplare nach einer auf dem Deckblatt vorgegebenen Reihenfolge von jedem Empfänger gelesen, abgezeichnet und dann weitergereicht.

3. Alternative: Aushang
Die dritte Alternative zum Pressespiegel mag antiquiert erscheinen, aber ein Aushang am Schwarzen Brett ist immer dann eine mögliche Alternative zur Verteilung gedruckter oder digitaler Pressespiegel, wenn es an einem Ort angebracht ist, an dem alle Mitarbeiter wenigstens einmal am Tag vorbei kommen und somit leicht einen Blick auf die neusten Meldungen werfen können. Wenn Sie nur einen, dafür stets aktuellen Artikel aufhängen, wird er am Schwarzen Brett möglicherweise mehr Menschen ins Auge fallen, als wenn er weit hinten im Pressespiegelstapel abgedruckt würde.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s